Ferrari 458 Italia



Datenblatt
MotorV8 Aspirato
Verdrängung4,495
TraktionPosteriore
Maximale Leistung570 CV a 9.000 giri
Maximale Drehmoment540 N·m a 6.000 giri
Veränderung7 Marce doppia Frizione
Beschleunigung 0-100 Km/h3,4 secondi
Beschleunigung 0-200 Km/h8,3 secondi
Höchstgeschwindigkeit327 km/h

Übersetzungen: Català Français Italiano Português Русский English Castellano

Dies ist ein Zweisitzer mit einem V8-Zylinder-Motor. Die offizielle Präsentation fand im September 2009 auf der 63. IAA statt. Das neue Produkt ist das Ergebnis einer wichtigen technischen Entwicklung, die es ermöglicht, niedrigere Emissionen und weniger Verbrauch zu erreichen als das vorherige “F430” -Modell, trotz größerer Verdrängung und höherer Leistung. Das Auto ist in einer Struktur aus Aluminiumlegierung entwickelt, die mit Technologien aus der Luft- und Raumfahrtindustrie hergestellt wurde, mit Vorderradaufhängung mit überlappenden Dreiecken und Multilink für das Heck. Das Fahrzeug ist mit einer einzigen Magneti Marelli-Steuereinheit ausgestattet, die mit dem aus der Formel 1 abgeleiteten Ferrari-Manometer kombiniert ist. Mit einer einzigen Steuereinheit können Sie das E-Diff (elektronisches Differenzial), das F1-Trac- und das ABS-Traktionssystem steuern und trennen. Besonderes Augenmerk wurde auf die Ergonomie des Innenraums und auf die im Lenkrad gruppierten Fahrsteuerungen gelegt. Der Formel-1-Rennfahrer Michael Schumacher nahm als Berater an der Kreation und Abstimmung des Autos teil. Das ästhetische Profil des Körpers erinnert an die klassischen Sportlinien, die von Pininfarina für die früheren Ferrari-Modelle entwickelt wurden und einige innovative Details enthalten, wie die neuen “Scimitar” -Optikgruppen, ähnlich denen von Ferrari California, und die Anordnung der drei Auspuff, in der Mitte der hinteren Stoßstange angebracht, sehr ähnlich denen des Ferrari F40. Der Ferrari 458 Italia erreicht aus dem Stand in weniger als 3,4 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 km / h und eine Höchstgeschwindigkeit von über 325 km / h. Die vorderen aerodynamischen Ansätze an den Seiten tragen zur Verbesserung der Leistung bei, deren Auftreten automatisch durch die aufgrund der Geschwindigkeit angenommenen Deformationen reguliert wird. Gemäß der Tradition des Modena-Hauses erfolgt die Traktion sukzessive.

Siehe auch